Patientenforum

Forum: Parodontologie

Parodontitis ist eine der häufigsten Erkrankungen bei Erwachsenen in Deutschland und kann zu Zahnverlust führen. Fragen Sie uns. Sie erhalten professionelle Antworten.

Thema:
Frage zur Behandlung von Parodontitis
Anzahl der Beiträge: 3

EineAntwortgeben Eine Fragestellen AlleForenanzeigen


erstellt: 23.01.2017 - 09:01

liebschen aus AC

Guten Tag zusammen,

 

ich hole mal ein wenig aus.

Als Kind wurde bei mir nie sonderlich auf meine Zähne geachtet usw. Musste dann doch irgendwann mal zum ZA. Er meinte, ich solle meine Hand heben, wenn etwas ist. Habe ich dann getan. Aufgehört hat er nicht und meine Mutter im Hintergrund meinte nur, ich solle mich nicht so anstellen. Danach war ich dann bis 2015 nicht mehr beim Zahnarzt (also 15-20 Jahre). War alles ziemlich blöd damals, aber ist ja nun gelaufen. Ändern kann man eh nichts dran.

2015 hat mein Mann mich dann hingeschleppt, weil ich auf einmal so starke Zahnschmerzen hatte. Da ich schwanger war, wurde erst mal nur etwas gegen die Schemrzen getan. Nach der Schwangerschaft wurde der Zahn dann ordentlich behandelt. Auch 3 andere Zähne haben nötige Füllungen bekommen. Eine PZR wurde bereits gemacht. Die Taschentiefe beträgt wohl ca. 8 mm, das Zahnfleisch ist leicht zurück gegangen und manche Zähne sind minimal locker.

So, ich soll nun 3 PZR bekommen für insgesamt 240 Euro. Danach die Parodontosebehandlung, die von der KK übernommen wird und am Schluss eine Laserbehandlung für 200 Euro.

Ich bin bei meinem ZA echt zufrieden. Er weiß, dass ich total Angst habe und geht dementsprechend mit mir um. Aber ich habe totale Angst vor der Parodontosebehandlung. Habe bereits von 2 Bekannten gehört, dass es richtig weh tun soll. Ist es wirklich so? Oder liegt es vllt. auch ein wenig an der Ausstattung der jeweiligen Praxis? Unser ZA ist recht neu und hat neue Geräte etc.

Wird das Zahnfleisch sich erholen und werden die Zähne wieder fest? Ich werde dann wirklich regelmäßig zum ZA gehen usw. Also ich möchte wirklich, dass alles wieder in Ordnung kommt.

Außerdem wollte ich mal hören, ob die Behandlung so, wie sie beschrieben wurde, sinnvoll ist. Man weiß ja nie, ob es so stimmt. Mein Bruder war z.B. mal bei einem ZA, wo die Rechnungen plötzlich teurer wurden als eigentlich ausgemacht usw. Nur weil Ärzte nett sind usw. heißt es ja nicht, dass sie einem immer die Wahrheit sagen und nur das machen, was wirklich nötig ist......leider.

Vielen Dank schon mal für die Antworten :-)


Sehr geehrtes liebschen,

ich gehe davon aus, daß erst einmal eine nicht-operative Behandlung durchgeführt wird. Mit örtlicher Betäubung klappt das sehr gut. Die Lasergeschichte könne Sie sich im wahrsten Sinne ersparen; deren Nährwert ist von Null nicht verschieden. Entscheidend ist die akkurate Zahnzwischenraumpflege; mit dieser steht&fällt alles! Gut funktioniert auch das Probiotikum "Periobalance" von der Firma GUM (Offenlegung: ich habe keine geschäftl. Beziehung zu dieser Fa.)

Dr. Frank Püllen, MSc, MSc, Neu-Isenburg


erstellt: 23.01.2017 - 21:12

liebschen aus ...

Ok, also kann ich mir die Laserbehandlung sparen. Ich bin sehr gespannt...

Danke für den Hinweis mit dem Periobalance. Mit Zahnseide habe ich teilweise echt meine Probleme. Manche Zähne sind so fest aneinander, dass ich da gar nicht in den Zwischenraum rein komme.

Vielen Dank für Ihre Antwort.

 



Login nur für Mitglieder